Trau di!, Samstag, 2. Februar 2019 | 17-19 Uhr

„Trau di !“ ist eine abendliche Schifffahrt über den Traunsee. Mit an Bord die preisgekrönte Extrem-Lichtkünstlerin Starsky, die diesmal mit ihrem für diese Zwecke umgebauten Scheinwerfer gigantische Projektionen: Farbe, Form, Wort und Licht, an die Felswände des Traunsteins und das raue Wasser des Traunsees prallen lassen wird. Zu erwarten sind feministische Textinterventionen, die auf- und abtauchen, welche die sie umgebende Landschaft, durchbrechen, dynamisieren und fragmentieren. Im Zusammenspiel entstehen nie gesehene Bilder aus Landschaft und Projektion, flüchtig bewegte Lichtgedichte von Selbstbestimmung, Widerstand und Vision. Musikalisch untermalt von der österreichischen Pionierinnen der elektronischen Musik, der Musikerin und Komponistin Elisabeth Schimana

Eine Ode an die Selbstbestimmung – allen widerständigen und gesellschaftskritischen Menschen* gewidmet, die Dominanz- und Machtverhältnisse in Frage stellen und gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit antreten, und ihr Leben der Achsel des Guten (Starsky) widmen!

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Treffpunkt: Ebensee Landungsplatz, Samstag, 2. Februar, 17 Uhr Ein Projekt von Starsky in Zusammenarbeit mit FIFTITU% und dem Frauenforum Salzkammergut, finanziell ermöglicht von
Bundeskanzleramt | Land OÖ | Linz Kultur

Samstag, 2. Februar 2019 | 17-19 Uhr

Ein- und Ausstieg: Ebensee Landungsplatz Schiffstation Schifffahrt mit der MS Poseidon von Traunsee Schifffahrt Karlheinz Eder

16 Tage gegen Gewalt an Frauen – große Abschlussveranstaltung

Plakat zur Veranstaltung am 10. Dezember 2018

Zum Abschluss der 16 Tage gegen Gewalt laden die vier Frauenberatungsstellen des Bezirks (Frauenforum Salzkammergut, INSEL – Mädchen- & Frauenzentrum, Frauenberatungsstelle Inneres Salzkammergut und Frauen in Bewegung) gemeinsam mit dem Frauenhaus Vöcklabruck und dem Gewaltschutzzentrum Oö zum Film- & Gesprächsabend.
Auf dem Programm steht neben dem Film zum 40 Jahre Jubiläum der Frauenhausbewegung Österreich, home sweet home – der Einblick in die Strukturen der österreichischen Frauenhäuser gibt – ein Podiumsgespräch mit Vertreterinnen aus dem Gewaltschutzbereich und dem Gewaltpräventionsbereich, rund um das Thema: Strategien zur Stärkung von Frauen. Ganz besonders freut die Veranstalterinnen, dass Elfriede Fröschl zugegen sein wird. Sie ist einer der Gründerinnen des ersten Frauenhauses in Wien, 1978.

Weiterlesen