Radiosendung zur Aktion „16 Tage gegen Gewalt“

Weiterführende Internetempfehlungen

0800222555 Frauenhelpline kostenfreie RufnummerFrauenhelpline – http://www.frauenhelpline.at/

Häusliche Gewalt Infos für Betroffene – http://www.gewaltschutz.info/

Gewaltschutzzentrum Oberösterreich –
http://www.gewaltschutzzentrum.at/ooe/

Autonome Österreichische Frauenhäuser –
http://www.aoef.at/

Verein PiA – Prävention, Beratung und Therapie bei sexueller Gewalt –
http://www.pia-linz.at/start.html

Kraftwerk – gegen sexuelle Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten –
http://www.ninlil.at/kraftwerk/index.html

Zeitlupe – Beratung für Frauen mit unterschiedlichen Behinderungen –
http://www.ninlil.at/zeitlupe/index.html

16 Tage gegen Gewalt – ein freies Leben sieht anders aus!

Gruppe mit der Fahne 16 Tage gegen Gewalt

Fahnenaktion im Ebenseer Rathauspark mit – von rechts -: Iris Kästel (Geschäftsführerin FFS), Guggi Spitzer (Obfrau des FFS) und die Vizebürgermeisterin von Ebensee, Franziska Zohner-Kienesberger

Etwas mehr als die Hälfte der Frauen EU-weit meiden aus Angst vor körperlichen oder sexuellen Übergriffen hin und wieder bestimmte Situationen oder Orte. Das belegt die im März 2014 veröffentlichte Studie der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA). 42.000 Frauen aus 28 EU-Ländern zwischen 18 und 74 Jahren wurden befragt, es handelt sich um die weltweit größte Erhebung über Gewalt gegen Frauen.

Der Wiener Polizeichef Gerhard Pürstl sagte Anfang dieses Jahres, in Reaktion auf die Kölner Übergriffe auf Frauen gegenüber der Kronen-Zeitung: „Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein, Angsträume meiden und in Lokalen keine Getränke von Fremden annehmen. Das war früher so und wird auch in Zukunft weiter so sein.“  – ein freies Leben für Frauen sieht anders aus!
Sicher sind Ratschläge um Gefahrensituationen aus dem Weg zu gehen wichtig, aber Weiterlesen

Kaum Macht – dafür sexy!?

Maria Pernegger

Maria Pernegger // (c) Russkäfer

Zwischen Abwesenheit und Aufregung: Frauenpolitik und Frauenbilder in den Medien.

Vortrag und Austausch von und mit Maria Pernegger, Politik- und Medienanalytikerin.

Bei uns im Frauenforum Salzkammergut, am Donnerstag, den 24. November, ab 19 Uhr Eintritt frei!

„Die Frauenpolitik kämpft in Medien, Politik und im Bewusstsein der Öffentlichkeit nach wie vor um ihre Daseinsberechtigung. Absurd eigentlich, denn zu tun gäbe es auf diesem Gebiet genug. Auch wenn die Gleichstellung von Frauen und Männern längst gesetzlich verankert ist, gibt es eine Vielzahl von Punkten, die zeigen, wie weit Österreich in Wahrheit noch von diesem Anspruch entfernt ist. Und da genügt es dann nicht, wenn sich die Verantwortlichen in der Politik zweimal im Jahr aufraffen, frauenpolitische Floskeln wiederkäuen und den Frauen Blumen streuen“. (Maria Pernegger)

Hier geht’s zur Veranstaltung

Hier schon einmal Impulse von dorf.tv und RadioFro: