Performance Teilnahme

Filmprojekt im Salzkammergut
Teil der Performance mit Ela Berger werden!
Samstag, 29. Juni, 19 Uhr, in den Ateliers Alte Weberei, Ebensee

Mit der Performance appelliert die darstellende Künstlerin Ela Berger nicht nur an ein menschliches Grundbedürnis, sondern auch an emotionale und geistige Phänomene wie in der Musik. Etwas spricht uns an, löst Schwingungen aus im Resonanzraum der Seele. In unserer digitalen Welt wächst der Hunger nach echter Nähe und modernen Kuschelzonen. Es ist also längst Zeit abseits von #Metoo für eine neue Kultur des Körperkontakts!

Gipfelkreuz aufstellen!

Filmprojekt im Salzkammergut
Stell das erste weibliche Gipfelkreuz im Salzkammergut mit auf!
Samstag, 22. Juni, 10 Uhr (nur bei Schönwetter, Ausweichtermin: 29. Juni, 10 Uhr)

Das Aufstellen von Gipfelkreuzen, das früher nur als Männerdomäne vorgesehen war, wird die Tiroler Bildhauerin Ursula Beiler rund um die heurige Sommersonnenwende mit einer weiblichen Komponente begegnen. Unter dem Titel “der richtige Draht zum Himmel” wird sie im Rahmen einer Frauenwanderung (Kinder sowie Männer sind ebenfalls willkommen) am Signalkogel bei Ebensee das erste weibliche Gipfelkreuz installieren. Eine Wanderung, bei der das Weibliche zelebriert wird. Eine Performance, die Lust auf mehr Matriarchat macht.

Pannekoeks Katze – Ein Miniaturtheater aus Papier

Pannekoeks Katze
Die Sache mit den Räten

Papiertheater Kollektiv Zunder

Ein mobiles Theater, vier Figuren aus Papier und eine revolutionäre Bewegung.

Wir schreiben 1918/19: Der Krieg tobt bereits das vierte Jahr. Hunger und Massenarmut sind Alltag. Eine dreiviertel Million Menschen beteiligt sich am Jännerstreik. Brot und Frieden wollen die Menschen. Wie in Russland. Dort ist die Revolution wirklich. Lernen wir Russisch!, wird zum geflügelten Wort. November. Das Habsburgerreich implodiert. Endlich Friede! Der österreichische Staat wird neu organisiert. Arbeiter_innen organisieren sich in Räten, sie nehmen politische Entscheidungen selbst in die Hand. Nicht die Parteien sollen das Leben bestimmen, sondern die Menschen.

Vier Aktivist_innen mischen sich ein und überschreiten die sozialen Grenzen. Sie übernehmen eine Ortschaft, um eine Räterepublik auszurufen, die Reichen zu besteuern und Güter umzuverteilen. Sie wollen eine andere Gesellschaft aufbauen. Hier und jetzt.

Das Wiener Theaterkollektiv Zunder brennt für libertär-emanzipatorische Politiken und macht Theater an der Schnittstelle von Geschichte, Aktionismus und Medienkunst. Das Stück unternimmt den Versuch das Unvorstellbare vorstellbar zu machen. Wie realisiert man eine Utopie? Wie funktioniert solidarische Selbstermächtigung? Und was kommt nach dem Aufbruch?

Zwei Spieler_innen bewegen die Figuren und vier Sprecherinnen leihen ihnen und ihrer Geschichte eine Stimme. Zusätzliche Videoprojektionen eingebettet im Bühnenbild verdichten die Handlung. Wir werden Zeug_innen der Abläufe und Mechanismen einer historischen Bewegung, deren Diskurs aktueller nicht sein kann.

Text: Papiertheater Zunder

Bühnenbild, Animationen und Regie: Nicole Szolga
Grafik und Illustration: Martina Bartik
Visuelle Effekte: Juri Haumer
Stückentwicklung: Ursula Knoll, Andi Pavlic, Eva Schörkhuber
Bühne und Recherche: Peter Haumer
Wissenschaftlicher Beirat: Robert Foltin, Brigitte Rath
Produktion: Anna Leder
Musik: Birgit Michlmayr
Besonderer Gast: cyberrudi

Stimmtraining für Sängerinnen

mit Anna Huber

Zahlreiche Muskeln in Kopf und Rumpf fördern eine kraftvoll schöne Stimme. Mit außergewöhnlichen, hochkonzentrierten Übungen lernst Du bei Anna diese Muskeln zu trainieren!

Die Doppelstunde kostet €15,- / mit FRAUENcard €12,-, wir bitten um Anmeldung unter: office@frauenforum-salzkammergut.at oder Tel.: 06133 4136