Spektakulärer Auftakt der 16 Tage gegen Gewalt!

Plakat zur Klanginstallation

Im wahrsten Wortsinn nutzen wir gemeinsam mit FIFTITU%, dem Verein für Frauen in Kunst und Kultur aus Linz, dieses Jahr den Aktionszeitraum 16 Tage gegen Gewalt an Frauen, um in das tabuisierte Feld der häuslichen Gewalt gegen Frauen zu leuchten.

Hier unsere Ankündigung:

„Der im Sommer eingeweihte Traunsteg in Ebensee wird am Samstag, den 24. November, ab 17 Uhr zur mystischen Kulisse einer Licht- und Klanginstallation. Licht und Stahl, Farben und geheimnisvolle, durchdringende Musik werden die Augen- und Ohrenzeuginnen an jenem Abend auf existentielle Weise berühren. Zu hören sein wird unvergleichliche symphonische Musik von Sophia Gubaidulina („Stimmen … Verstummen“, eine Symphonie in 12 Sätzen), zu sehen ein eigens für diesen Anlass von Doris Hintermaier (FIFTITU%) programmiertes Konzept, das die architektonischen Proportionen der Brücke in einzigartiger Weise hörbar, sehbar und erlebbar machen wird. „Die Klänge lösen sich von den Instrumenten und werden zur Vision einer gewaltfreien Welt“, sagt Hintermaier und führt weiter aus, dass Brücken ausgezeichnet als Symbol für die Befreiung aus Gewalt stehen können, denn sie dienten zwar der Verbindung, dem Verbinden aber ginge immer eine Getrenntheit und dem Überqueren eine Trennung voraus.
Auch Iris Kästel vom Frauenforum Salzkammergut ist von der künstlerischen Übersetzung des Themas durch FIFITU% begeistert: „Frauen, die sich aus Gewaltsituationen befreien wollen, sind hochgradig verunsichert. Sie haben Angst vor ihrem gewalttätigen Partner, gleichzeitig lieben sie ihn aber auch. Sie wollen, dass die Gewalt aufhört, gleichzeitig schämen sie sich und möchten nicht über die Gewalt sprechen, haben Sorge, dass ihnen – dem Opfer – die Schuld gegeben wird. Sie sind verunsichert, mal zieht es sie in die eine, mal in die andere Richtung. Die Licht- und Klanginstallation ermöglicht es uns, diese Zerrissenheit, aber auch die Kraft einer Entscheidung, existentiell zu erleben.“ Dass die Unterstützung der von Gewalt betroffenen Frauen und das Aufbrechen des Tabus im Vordergrund der Aktion steht, macht dieses Projekt deutlich: „Brücken werden zögerlich betreten und doch ist es ein resolutes ‚Dorthin will ich‘ oder ein erleichtertes ‚Es ist geschafft‘, wohin Frauen mit Unterstützung von Gewaltschutzeinrichtungen und Frauenberatungsstellen gelangen können. Und genau das setzen wir klang- und lichtvoll in Szene.“
Häusliche Gewalt ist nicht als Privatsache und Einzelschicksal zu begreifen, Gewalt geht uns alle an. Die Veranstalterinnen rufen daher zu reger Teilnahme und einem gemeinsamen und deutlich sichtbaren Zeichen auf.

Samstag, 24. November, ab 17 Uhr, Traunsteg Ebensee, zum Aufwärmen gibt es warme Getränke und Snacks von Chilis Beisl.“