Meine Werte – Deine Werte – Unsere Werte

Plakat zur Ausstellung Wander-WerteLinzer Wanderausstellung zum Wertebegriff zu Gast bei uns in Ebensee
VERNISSAGE am Dienstag, 17. Oktober, 18 Uhr

Die Ausstellung „Grenzüberschreibende Wander-Werte“ ist von der hoch emotional geführten Werte-Debatte in Österreich inspiriert. Eines ist sicher: Werte wandern mit Menschen ein und aus, können aber ihrerseits auch von Menschen unterwandert werden.
Der unabhängige MigrantInnenverein maiz, mit Sitz in Linz, hat die Ausstellung konzipiert und kuratiert. Zu sehen war sie in Oberösterreich bisher nur im Linzer Willy*Fred-Haus. Vom 17. Oktober bis 24. November sind die Kunst-Interventionen nun bei uns in Ebensee zu sehen. Insgesamt sieben Werke von LISBETH KOVAČIČ, BÜRO TRAFO.K, MERVE AKYEL, PETJA DIMITROVA, TOMASH SCHOISWOHL, IG [D_A_] DAZDAF und MAIRA ENESI zeigen einen Gegenentwurf zum derzeitigen Wertekanon aus migrantischer Sicht. Äußerst spannend!

Besichtigungen der Ausstellung sind nach telefonischer Vereinbarung vom 18.10. – 24.11., unter 06133 4136 möglich.

Ebenseer Integrationsfest – voller Erfolg

Collage aus Fotos vom grenzenlos Feiern Fest 2016

FotografInnen: Barbara Wisgrill, Gerhard Moser, Stefan Dauser

 

Zu hören war handgemachte jazzig, folkig, leidenschaftliche Musik von der Gosinger Geigenmusi und Kohelet3. Zu schmecken gab es Speisen aus aller Welt, kredenzt von (Hobby-)Köchinnen und Köchen aus den unterschiedlichsten Ländern. Zu sehen war eine Kinder-Tanzreise, choreographiert und einstudiert von Rosemarie Baumgartner. Zu erleben war Gemeinsamkeit in kultureller, sozialer und körperlicher Vielfalt nicht nur durch die vielen Besucherinnen und Besucher, sondern auch durch die bewegende Ausstellung „Gehen und Ankommen“, welche zu Gesprächen einlädt und die kreative Mitmach-Aktion des Ebenseer Jugendraum Advanced.

Los ging es um 9:45 Uhr mit einer multikulturellen Feier in der Pfarrkirche, die von der Trommelgruppe Jankadi und dem Chor Colours of Music bereichert wurde, ab 10:30 hieß es dann: Das Buffet ist eröffnet!

Organisiert wird die Veranstaltung, die vom Land Oö. und der Marktgemeinde Ebensee finanziell unterstützt wird, von der Kooperationsgruppe: Pfarre Ebensee, Frauenforum Salzkammergut, Zeitgeschichtemuseum, Aktionsgruppe-Eine-Welt und Plattform Leben in Ebensee. Übrigens ist das biennale Fest Grenzenlos Feiern als „Green Event“ anerkannt, da es auf ökologische Nachhaltigkeit, regionale Wertschöpfung und soziale Verantwortung setzt!

One billion rising – 14. Februar 2013 in Gmunden

Fernsehbeitrag auf salzi.tv:

Und auch das Bezirks-tv hat einen Beitrag dazu produziert!

One Billion Rising Gmunden / Salzkammergut – Voller Erfolg!

Am Valentinstag gingen weltweit Millionen von Menschen auf die Straße, um zu tanzen und auf diese Weise deutlich zu machen: Gewalt an Frauen und Mädchen muss ein Ende haben! Auch Gmunden war dabei. Weiterlesen

2012

Weihnachtsgrüße aus dem Frauenforum - Fotocollage Rückblick 2012

16 Tage gegen Gewalt in Ebensee – Die Fahnen wehen wieder!

Die Fahnen "Frei Leben ohne Gewalt" wehen an den Fahnenmasten in Ebensee

Seit 2007 beteiligt sich die Marktgemeinde Ebensee an der weltweiten Fahnenaktion gegen Gewalt an Frauen, die am 25. November, dem Int. Tag gegen Gewalt an Frauen startet und 16 Tage lang, bis zum 10. Dezember, dem Int. Tag der Menschenrechte, andauert.

Die internationale Kampagne macht sich für das Recht auf ein gewaltfreies, gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben aller Frauen und Mädchen stark.

Wichtiger Bestandteil dieser Kampagne ist die Fahnenaktion. Eine bunte Flagge mit der Aufschrift „frei leben ohne gewalt“ weht während der 16 Tage im öffentlichen Raum und macht so auf dieses tabuisierte Thema aufmerksam.

Auch dieses Jahr lädt das Frauenforum Salzkammergut dazu ein, sich an der Fahnenhissung zu beteiligen! Treffpunkt: Rathauspark Ebensee, Sonntag, 25. November, 18 Uhr.

Am häufigsten erleben Frauen Gewalt übrigens in ihrer Familie. Ganze 90 Prozent aller Gewalttaten werden nach Schätzungen der Polizei in der Familie und im sozialen Nahraum ausgeübt. Dabei ist die Dunkelziffer bei familiärer Gewalt sehr hoch und der Eindruck: bei uns gibt es keine Gewalt sehr trügerisch.

Und einen Informationsstand mit zahlreichem aktuellem Material zum Thema finden Sie bis zum 10. Dezember im Gemeindamt Ebensee!

Der lange Arm der Kaiserin, Kino Ebensee, Do. 29. November, 19 Uhr

Ein Foto von der Statute Maria Theresias in Wien
Aufklärung ist ein Tabu.
Verhütung ist ein Tabu

Schwangerschaftsabbruch ist ein Tabu.
Worüber wird dann überhaupt noch geredet?

Gemeinsam mit der Marktgemeinde Ebensee, der Frauenberatungsstelle Bad Ischlund dem Verein Frauen in Bewegung in Gmunden zeigen wir den Dokumentarfilm zur Geschichte des Schwangerschaftsabbruchs in Österreich von Susanne Riegler.

Wann und wo? Am Donnerstag, den 29.11.2012, um 19:00 Uhr, im Kino Ebensee

Der Eintritt ist frei!

Lebenskluge Frauen – ein Workshop mit autobiografischen TextenDie Workshopleiterin Maria Gamsjäger vor einem Flipchart während des Workshops

Weibliche Lebensverläufewaren und sind vielfältig. Autobiografische Texte ermöglichen interessante Einblicke in persönlich bedeutsame Lebensgeschichten von Frauen in ihren jeweiligen Lebenszusammenhängen. Die Lektüre autobiografischer Texte ermöglicht Horizonterweiterungen und Lernerfahrungen, die das eigene Leben bereichern können.

Im Workshop „Lebenskluge Frauen“, der am 22. November 2012 vstattgefunden hat, wurden ausgewählte autobiografische Texte weiblicher Autorinnen gemeinsam gelesen und reflektiert.

Workshopleitung: Mag. Maria Gamsjäger (Kultur- und Alternswissenschafterin)

ungewöhnlich gewöhnlich – Dienstag, 13. November, 19 UhrFotocollage der Lesung mit Christine Haiden
„Ungewöhnlich – gewöhnlich“ heißt das Buch, das die 18jährige Anna Spitzbart aus Pinsdorf herausgegeben hat.Es berichtet von Frauenleben in ihren fröhlichsten und schmerzhaftesten Facetten. Vorgestellt werden 17 Frauen, die Christine Haiden – die die Interviews einfühlsam führte – offen und mitreißend von ihren Gedanken, Sorgen, Entscheidungen und prägenden Erlebnissen erzählten.Die Lesung in Ebensee war gut besucht. Christine Haiden las persönlich und das musikalische Rahmenprogramm wurde von der Sängerin und Komponistin Michaela Schausberger gemeinsam mit dem von ihr geleiteten lms Frauen-/Jugendensemble gestaltet.

Friedisch oder die andere Art zu kommunizieren

Nicola und Thomas Abler - TrainerInnen für Gewaltfreie KommunikationDer Mitmachvortrag zur Gewaltfreien Kommunikation, am 6. Juni im Frauenforum Salzkammergut, stieß aufgroßes Interesse. Nun bieten die zertifizierten TrainerInnen Nicola und Thomas Abler, ein Basisseminar an.

Die geblockte Veranstaltung wird an folgenden Wochenenden stattfinden: 19./20. Oktober, 16./17. November und 7./8. Dezember.

In der Mitte der Woche zur Ruhe kommenMarlies Haas versucht "fremde Schuhe anzuziehen"

Mittwochsmeditation mit Marlies Haas26.09.2012 – 17.10.2012
Zur Ruhe kommen, still sein, entschleunigen, eine Auszeit nehmen. Erleben Sie den Augenblick und seien Sie ganz bei sich. Sie erlernen Techniken, die es Ihnen ermöglichen werden diese Haltung mit in ihren Alltag zu nehmen.
Leitung: Marlies Haas, Entspannungstrainerin, Meditationslehrerin

Grenzenlos Feiern – Sonntag, 23. September 2012

Fotocollage des Grenzenlos Feiern Festes

Fest rund um die Kirche

Kulinarische Köstlichkeiten, für die Sie sonst eine weite Reise angetreten hätte werden müssen. Musik von den 11 Saiten Ostgefälle und der Holzofenmusi. Der Auftritt eines Kinderchores, der sich einmal um die Welt sang. Der Einsturz einer Vorurteilsmauer und die Ausstellung „fight the poverty not the poor“ …

Das alles bot das Fest grenzenlos Feiern im Jahr 2012!

Eine Kooperation von: FFS, Pfarre Ebensee, Zeitgeschichtemuseum – mit freundlicher Unterstützung des Landes Oö. und der Marktgemeinde Ebensee.

Aufgeräumt – wie Gemeinden ihre Räume ordnen!

DI Ursula MollayRadio mit Leichtigkeit, Donnerstag, 26. Juli 2012, 18 Uhr, im Freien Radio Salzkammergut

Welche Abstände muss ein Betriebsbaugebiet zu Wohnsiedlungen einhalten? Darf auf Grünland ein Schwimmbecken gebaut werden? Ist eine Diskothek im gemischten Baugebiet zulässig? Diese und ähnliche Fragen zeigen, dass für Bürgerinnen und Bürger die Raumordnung auf Gemeindeebene am spürbarsten ist. Aber wie ordnen Gemeinden eigentlich ihre (Lebens-)Räume?

Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten, hat Iris Kästel, Redakteurin der Reihe „Radio mit Leichtigkeit“ im Freien Radio Salzkammergut, Diplom Ingenieurin MA MSc Ursula Mollay in ihre Sendung eingeladen. Mollay ist Mitarbeiterin des Österreichischen Instituts für Raumplanung (ÖIR) und gibt Auskunft darüber, weshalb es wichtig ist sich über die Ordnung der (Lebens-)Räume Gedanken zu machen.

Die Frequenzen des Freien Radio im Salzkammergut:
Ischl, Goisern: 100,2 MHz, Ebensee: 106,0 MHz, Gmunden: 107,3 MHZ, Ausseerland: 104,2 MHz, Obertraun, Hallstatt, Dachstein: 105,9 MHz, Gosautal: 107,5 MHz

Selbstverteidigung von Frauen für Frauen ab 15 Jahren

Selbstverteidigungstrainerin mit Schülerin beim Vorführen einer Übung
Sonntag, 8. Juli, 9 – 15:30 Uhr
Turnsaal der VS Ebensee
Leitung: Fraziska Wührer
Unkostenbeitrag: € 15,-

 

Raus aus der Sprachlosigkeit

Nicola und Thomas Abler - TrainerInnen für gewaltfreie KommunikationMitmach-Vortrag zur Gewaltfreien Kommunikation
Mittwoch, 6. Juni, 19 Uhr, Eintritt frei.

Du verstehst mich überhaupt nicht! Ich hasse Dich! – Ich dich auch! – Tränen. Eine Tür wird zugeknallt. Wir alle kennen solche „Dialoge“. Sie passieren zwischen Eltern und ihren Kindern, in Partnerschaften, selbst in guten Freundschaften können wir hin und wieder so heftig aneinanderprallen. Mit Worten verletzen wir einander und keiner der Beteiligten fühlt sich nach solchen Situationen gut. Manchmal ist es sogar sehr schwierig danach den Kontakt wieder aufzunehmen.

Dass es auch anders geht, das können, das zeigen uns die zertifizierten TrainerInnen für GfK: Nicola Abler-Rainalter und Thomas Abler aus Kremsmünster. Wir lernen Wege kennen:

  • uns so auszudrücken, dass wir eine echte Chance haben, gehört zu werden, und zu bekommen, was wir brauchen
  • Gedankenmuster, die zu Ärger und Aggression führen, zu verstehen und abzubauen
  • Konflikte zu lösen, ohne unsere Anliegen aufzugeben, noch unsere Beziehungen aufs Spiel zu setzen
  • Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht persönlich zu nehmen, sondern mitfühlend herauszuhören, welche Bedürfnisse sich dahinter verbergen

Zum Reinschnuppern in die GfK empfehlen wir die Radiosendung „Die Sprache des Lebens“. Sie können die Sendung orts- und zeitsouverän hier anhören oder sogar herunterladen: cba.fro.at/59470

Weiberleut – Bäuerinnen ohne Mann


Filmvorführung im Beisein der Filmemacherin Gertraud Schwarz mit anschließendem Gespräch.
Mittwoch, 23. Mai 2012, 19:30 Uhr
Was bedeutet es, als Frau einen Bauernhof alleine zu führen?
Gertraud Schwarz porträtiert sechs allein stehende Bäuerinnen aus verschiedenen Regionen Österreichs, die aus unterschiedlichen Gründen einen Bauernhof alleine führen.
Die Bäuerinnen beschäftigt nicht nur die Frage, wie sie die viele Arbeit bewältigen können, sondern auch der Kampf darum, als Bäuerin (ohne Mann) in der nach wie vor recht traditionell organisierten Landwirtschaftsbranche ernst genommen und akzeptiert zu werden.
Hier geht’s zum Trailer!

Einfach Deutsch lernen

Vier Frauen studieren gemeinsam ArbeitsblätterDie deutsche Sprache üben und sich trauen, Deutsch zu sprechen.
In einer kleinen Runde fällt das oft leichter als in der Öffentlichkeit.
Gesprächssituationen wie Einkaufen, Arztbesuch, Schule/ Kindergarten werden geübt und der Wortschatz wird erweitert.
Kursleiterin: Maga. Daniela Feichtinger
Unkostenbeitrag: 25 EURO (pro Semester)
Ort des Kurses: Frauenforum Salzkammergut, im SKRIBO-Haus

Dauer des Kurses: angelehnt an die Schuljahre semesterweise jeweils 1 ½ Stunden pro Woche, der Termin wird mit den Teilnehmerinnen telefonisch vereinbart.
(Klein-) Kinder können ohne weiteres auch zum Kurs mitgenommen werden.

Bei Interesse einfach melden!

Von Lernfrust zu Lernlust – Begeisterung fördern

Fotocollage der Veranstaltung "Von Lernfrust zu Lernlust"

Lebenslanges Lernen – das Thema ist in aller Munde. Auf unser Schulsystem aber hagelt es permanent Kritik. Wieso wir uns auf den Weg zu einer neuen Lernkulturmachen sollten und wie diese Wege aussehen könnten, das war Thema der Kooperationsveranstaltung von „Frauen in Bewegung“, „Frauenforum Salzkammergut“ und der „Sinn-Stiftung Österreich“, am Freitag, den 11. Mai in der Wirtschaftskammer in Gmunden.

Zunächst gab es einen Impulsvortrag über Gehirn-gerechtes Lernen von Peter Schipek; Sozialpädagoge, Trainer und Coach.
Kaffetasse mit dem Schriftzug "Worldcafe"
Im anschließenden World-Café, einer kreativen Methode, wurde sich in entspannter, aber intensiver, gehirn-gerechter Atmosphäre, den Themen:

  • Schule anders sehen lernen
    mit Mag.a Daniela Feichtinger (AHS Lehrerin und Lebensberaterin i.A.u.S)
  • Auf den Spuren natürlicher Lernwege
    mit Michaela Eichberger (Wildnispädagogin, Sonderpädagogin)
  • Waldpädagogik mit Fritz Wolf  und
  • Innere Motivation mit Elke Matt (Potentialanalyse)

gemeinsam genähert.
Gratissnacks rundeten die Veranstaltung ab.
Eine Kooperationsveranstaltung von „Frauen in Bewegung“, „Frauenforum Salzkammergut“ und der „Sinn-Stiftung Österreich“.

24. Frauenfilmtag – stimmungsvoller Abend

Über 90 BesucherInnen wurden zum 24. Frauenfilmtag des Frauenforums Salzkammergut, am Freitag, den 9. März, mit einem Glas Sekt empfangen.
Sie staunten über die Fotokunst von Manuela Riccarda Oberhamberger, stärkten sich am amerikanisch angehauchten Buffet (Hamburger, Muffins und Co.) und liessen sich vom Film „The Help“ unterhalten.

Nächstes Jahr feiern wir den 25. Frauenfilmtag, da lassen wir uns was ganz besonderes einfallen …

Radio mit Leichtigkeit – Zu Besuch in der ersten SchamanInnenschule des Salzkammerguts

Daniela Feichtinger mit Trommel Von Geistern und Schamanen
Die Sendung können Sie zeit- und ortsunabhängig im Internet nachhören oder herunterladen:http://cba.fro.at/55549

Radio mit Leichtigkeit zu Gast bei: Mag.a Daniela Feichtinger, Pädagogin, Energetikerin, Lebens- und Sozialberaterin i.A.u.S. und Leiterin von Alpaka Salzkammergut, der ersten Praxis und Schule für schamanische Bewusstseinsarbeit in Ebensee.
In kurzweiligen 60 Minuten erklärt Daniela Feichtinger, was unter Schamanismus eigentlich zu verstehen ist und wie uns Westeuropäer schamanische Techniken und Praktiken unterstützen können.

„SchamanInnen sind in ihren Kulturen HeilerInnen, RatgeberInnen und MittlerInnen zwischen der alltäglichen und nicht-alltäglichen Welt“, so Feichtinger, „sie arbeiten in und mit der Natur, dringen tief in ihre Geheimnisse ein und versuchen das natürliche Gleichgewicht zu wahren.“

Einladung zum Reinhören – „Da habe ich genau das richtige für Sie!“

Die Buchhänderlin Susanne Koch

Die Buchhänderlin Susanne Koch

Brigitte Raidel im Gespräch mit den Buchhändlerinnen Susanne Koch und Sabine Hitzenberger

Große Buchhandlungen haben zwar den Vorteil unzählige Titel auf Lager zu haben, aber der Zauber einer guten Beratung kommt dabei oft zu kurz. Stattdessen stehen die Menschen mit fragendem Blick vor meterlangen Regalen. „Sich in einem Laden selbst zu bedienen – das ist uns schon so geläufig, dass wir beinahe erschrecken, wenn uns jemand nach unseren Wünschen fragt!“, sagt Susanne Koch, die Geschäftsführerin des Buchladens KOchLIBRI, der im Oktober des letzten Jahres, in der Theatergasse in Gmunden eröffnet wurde. Bücher sind wertvoll.

Bücher sind unverzichtbar, steht auf der Homepage des Ladens.

Die Leidenschaft der beiden Buchhändlerinnen ist ansteckend.

In diesem Sinne erwartet Sie ein herzliches Gespräch. Zeit- und Ortsunabhängiog anzuhören im Internet-Archiv: KLICK!

Spinnstube – Den inneren Schweinhund besiegen

Daniela Feichtinger

www.alpaka-salzkammergut.com
Gespannt nahmen die Frauen Platz am großen Tisch im Veranstaltungsraum des Frauenforums Salzkammergut und hofften endlich die Antwort zu finden, weshalb ihre Vorsätze so schwer in die Tat umzusetzen sind.

Die Lebens- und Sozialberaterin i.A.u.S Mag.a Daniela Feichtinger aber sagte gleich zu Beginn: Wir sind alle einzigartig und deswegen kann es kein Programm geben, das für alle funktioniert!

Was also tun? Und hier stellte Mag.a Feichtinger die Ideen der Lebensberaterin Barbara Sher in den Mittelpunkt. Vor allem gilt es die Vorsätze daraufhin abzuklopfen ob sie uns wirklich so wichtigsind, dass wir ausreichend Motivation haben, um sie zu verwirklichen. Vielleicht will ja nur jemand anders, dass wir dieses oder jenes ändern …
Ist dies nicht der Fall und wir wollen das wirklich, was wir uns vorgenommen haben, dann gilt es als nächstes zu erkennen, was uns motiviert Dinge auch wirklich zu tun. Die einen brauchen Druck von außen (machen Sie ihre Vorsätze also öffentlich: sprechen Sie mit anderen darüber), die anderen belohnen sich gerne etc. auch hier gibt es wieder unzählige Varianten.
Dann und das ist ganz wichtig, um dem inneren Schweinehund nicht gleich gänzlich das Feld zu überlassen, geht es darum eine „Aktionseinheit“ zu finden, die unser innerer Schweinehund akzeptiert, denn dieser ist ja dazu da, uns sicher und bequem in unserer Komfortzone zu halten – aus der Evolution heraus nur allzu verständlich, denn jene, die nicht draufgängerisch losgezogen sind haben sicher die höhere Überlebenschance gehabt 😉 – doch die Höhlenzeiten sind vorbei und Entwicklung und Veränderung braucht eben Aktivität.

Also in diesem Sinne: Nicht gleich die ganze Wohnung entrümpeln, sondern mal den Schreibtisch angehen, oder eine kleine Ecke im Zimmer … sozusagen kleine Portionen, die den Schweinehund nicht wecken.

Dies und viel mehr noch referierte Mag.a Feichtinger und jede der anwesenden Frauen nahm sich etwas mit!

Ebenseer Leseratten – Gemeinsam lesen macht Spaß!

Acht jubelnde Kinder vor einer KletterwandWir freuen uns, dass das neue Projekt des FFS in Zusammenarbeit mit der Pfarr- und Gemeindebücherei, auf so großes Interesse gestoßen ist.

Aufgrund der vielen interessierten Kinder suchen wir dringend weitere LesepatInnen – einfach bei uns melden: Tel.: 06133 / 4136
verein@frauenforum-salzkammergut.at

Nei ogfongt

Die MusikerInnen Inga Lynch und Lois Schwaiger im Kreis der FFS Frauen

Großer Andrang herrschte beim Neujahrsauftakt, am Sonntag, den 15. Jänner.

Statt eines Jahreswechselfestes am Ende des Jahres feierte das FFS heuer erstmals einen Kulturauftakt zu Jahresbeginn. Das Konzept ging auf: das Buffet mundete, die Stimmung war prächtig und die Musik von Inga Lynch und Lois Schwaiger verzauberte die vielen BesucherInnen.

Ein gelungener Start ins neue Jahr; so kann’s gerne weitergehen …