’08 Tag gegen Gewalt

Frei leben ohne Gewalt – eine Radiosendung im Rahmen der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt

Die Sendung der Redaktion des Frauenforums Salzkammergut widmet sich dem Tabuthema Gewalt gegen Frauen.

Hier können Sie die Sendung hören und auch herunterladen:

Frei leben ohne Gewalt – eine Radiosendung im Rahmen der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt

Logo der FFS Radiosendung mit lila Schriftzug "on air".

GALA: Gewaltige Stimmen – Stimmen gegen Gewalt

 Gertrude Piontek, Landesrätin Stöger und Frauenbeauftragte Lohnegger.

Frauenchor beim Vortragen von Liedern.
 
Runder Button "frei leben", Weltkugel als Frauenzeichen umspannt von Band aus kleinen Punkten.

Das Frauenforum Salzkammergut und das Frauenreferat des Landes Oberösterreich luden am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern (25. November) ein, nach Ebensee zur Gala: Gewaltige Stimmen – Stimmen gegen Gewalt. Der Andrang war groß; bis auf wenige Plätze war der Saal des Kinos Ebensee ausverkauft.

Die Frauenlandesrätin Dr.in Silvia Stöger (auf dem Foto zwischen Gertrude Piontek / Obfrau des Frauenforums und Brigitte Lohnecker / Leiterin des Frauenreferates Oö) machte in ihren Grußworten deutlich, dass es in unserer Gesellschaft ein noch großteils fehlendes Unrechtbewusstsein gegenüber Gewalt an Frauen und Kindern gibt und machte Mut, Gewalt, die einem selbst widerfährt aber auch Gewalt, die anderen zugefügt wird deutlich und offen als Unrecht anzuklagen.„Schauen Sie nicht weg, wenn Gewalt an Frauen, Kindern und auch Männern passiert.“, brachte die Frauenlandesrätin die Botschaft des Abends auf einen Punkt.

Die 16 Programmpunkte der Gala -angelehnt an die 16 Tage gegen Gewalt, die am 10. Dezember, dem Int. Tag der Menschenrechte enden – machten Zivilcourage hörbar, sichtbar und fühlbar.

Höhepunkte waren unter anderem das Lied „Wir wollen frei sein“ (komponiert von Fritz Neuböck), gesungen vom Jugendensemble der Landesmusikschule Ebensee und die packende szenische „Amok-Aufführung“ von SchülerInnen des Gymnasiums der Kreuzschwestern in Gmunden.

Feierlich wurde es bei der Prämierung von Jessica Winter, Schülerin der Modeschule Ebensee, die beim Motiv-Wettbewerb für die Gestaltung eines Buttons zur Gala, den Gewinnerinnenentwurf einreichte. In der Laudatio hieß es: Jessica Winter ist es gelungen die Idee einer Welt, in der Frauen frei von Gewalt leben können, weltumspannend und in wunderschön geschwungener Form in ein friedliches Symbol zu gießen.

Alles in allem eine gelungene Gala – bravo und da capo!

16 Tage gegen Gewalt – Fahnenaktion in Ebensee

Seit 2001 werden im deutschsprachigen Raum vom 25. November bis zum 10. Dezember – dem Int. Tag der Menschenrechte – die so genannten 16 Tage gegen Gewalt begangen.

Neben der Durchführung vieler unterschiedlicher Veranstaltungen, die das Tabuthema Gewalt sichtbar machen, ist eines der wichtigsten Elemente die Fahnenaktiondenn Fahnen sind ein deutliches Zeichen im öffentlichen Raum!

Erst seit dem Jahr 2003 wird die Flagge mit der Aufschrift „Frei leben ohne Gewalt“ auch in Österreich jedes Jahr rund um den 25. November gehisst und ist während der 16 Tage an zahlreichen Rathäusern und anderen öffentlichen Gebäuden in ganz Österreich zu sehen.

Immer mehr Städte und Gemeinden nehmen an der Aktion teil; selbstverständlich auch die Heimat des Frauenforums Salzkammergut: Ebensee.
2 Flaggen "frei leben" am Rathauspark mit Gebirge im Hintergrund.
 

Die Fahne „frei leben ohne gewalt“ wurde im Jahr 2001 von TERRE DES FEMMES entwickelt. Auf der Homepage www.frauenrechte.de finden Sie eine Landkarte, auf der alle Veranstaltungsorte, die sich an der Fahnenaktion beteiligen, verzeichnet sind.

 
Logo "Terre de Femmes" Frauenportrait schwarz+weiß, rote Schrift.