Newsletta_weiss

Schwärmen? Wofür?

Seid gespannt auf unser neuestes Projekt
die Marktschwärmerei !

Gleichzeitig schwärmerisch und arbeitsfreudig kommt die Marktschwärmerei daher. Wie das zusammenpassen soll? Dieser Frage werde ich, Christina Jaritsch, im Auftrag des Frauenforums Salzkammergut im kommenden halben Jahr auf den Grund gehen. Finanziert wird die Konzeptausarbeitung für ein Gemeinschaftsbüro in Ebensee von LEADER, einem Geldtopf der EU für ländliche Entwicklung.
Auf Neudeutsch nennt sich das dann ‚Coworking-Space‘. So ein Coworking-Space ist uns aber lange noch nicht genug. Mit der Marktschwärmerei wollen wir ein Gemeinwohlzentrum schaffen. Von und für uns EbenseerInnen mit all unseren Bedürfnissen! Wir wollen einen Ort, an dem Einheimische und Zuagroaste, HeimkehrerInnen und (digitale) NomadInnen, jung und alt zusammen arbeiten, leben und eben schwärmen können.
Wollt ihr euch bei der Entstehung des Konzepts beteiligen, dann wird es von jetzt an bis Anfang Oktober immer wieder Möglichkeiten geben. Jederzeit könnt ihr euch an mich wenden. Mit der Marktschwärmerei werden wir euch aber bei Schönwetter auch einfach an öffentlichen Plätzen aufsuchen, um mit euch zu trüfön.
Wir freuen uns auf Ideen, Anregungen und Fragen. Zögert nicht, meldet euch bei mir, wenn ihr die Marktschwärmerei mitgestalten wollt!
MS Logo
(Fast) jederzeit für euch verfügbar unter: c.jaritsch@marktschwaermerei.at, +43650 4404 791, www.marktschwärmerei.at, sowie über Facebook, Twitter und Instagram. Seid ihr AnhängerInnen der alten Schule und wollt persönlich bei uns vorbeischauen, könnt ihr das im Frauenforum Salzkammergut im Soleweg 7/3, 4802 Ebensee am Traunsee.
Wir laden vor allem Frauen dazu ein, ihre Ideen, Wünsche und Bedürfnisse mit uns zu teilen.
Logozeile EU Projekt

Noch ein Grund zum SCHWÄRMEN!

Die blitzgescheite Wissenschaftlerin Alexandra Weiss liest am Freitag, den 12. April, ab 19 Uhr im Zeitgeschichtemuseum Ebensee aus ihrem neuen Buch: "Johanna Dohnal und die Frauenpolitik der Zweiten Republik" Wunderbar!!!!
Lesung von Alexandra Weiß
Was hat Frauenpolitik mit dem eigenen Leben zu tun? Johanna Dohnal, die heuer 80 Jahre alt geworden wäre, konnte das noch gut vermitteln, sagt Alexandra Weiss!
Dass die Menschen heute nicht mehr wissen, wofür ein Frauenministerium und Gleichstellungseinrichtungen gut sind, hat mit einer starken antifeministischen Strömung zu tun. Und die nimmt nicht nur in irgendwelchen Internetforen Raum ein, sondern auch in den bürgerlichen Medien. ...Diese Polemik gegen institutionalisierte Frauenpolitik hat auch mit der Trennung von Frauen- und Sozialpolitik zu tun."
Quelle: Standard Artikel vom 22. März 2019

FRAUENcard 2019

Herzlichen Dank an alle, die den Jahresbeitrag von € 25,- bereits auf unser Konto überwiesen und sich so die FRAUENcard gesichert haben!
Wir hatten angekündigt, die Karten im März auszusenden ... leider ist uns das zeitmäßig nicht ausgegangen. ABER im Laufe des April wird die Karte versendet - versprochen!
Übrigens, falls ihr eingezahlt habt und bis Ende April keinen Brief von uns erhaltet, dann ist die Erklärung ganz einfach: uns fehlt eure Postadresse! Die steht nämlich nicht unbedingt mit drauf auf der Zeile im Kontoauszug. Dann gebt uns bitte telefonisch oder per E-Mail Bescheid und wir regeln das. DANKESCHÖN!

P.S.: Wie jetzt FRAUENcard? Hier erfährst Du mehr!

Komm ins Team des FFS

wir suchen dich
Unsere Geschäftsführerin, Iris Kästel, verlässt uns leider nach 13 Jahren. Die Stelle ist ausgeschrieben und wir freuen uns, wenn Du Dich bewirbst oder Du eine Frau kennst, die Du auf diese Stelle hinweisen magst. Die Bewerbungsrunde läuft bis 19. Mai!
Näheres findet ihr hier!
Außerdem ist die Stelle der HortleiterIn in unserem Bunten Kinderhort ab September, befristet auf ein Jahr, vakant.
38Wochenstunden/5-Tage-Woche.
bkhneu_800px

Kurze Wege führen zu uns:

Tel. 06133 4136

office@frauenforum-salzkammergut.at
Alle Logos der Subventionsgeberinnen
facebook 
MailPoet