Newsletta_weiss

Vorab!

Wir drücken alle verfügbaren feministischen Daumen,
damit das Jahr 2019 für Dich ein gutes Jahr wird!

Und jetzt geht's los.

"Für den besten Schutz der Frauen vor Mord, häuslicher Gewalt, sexuellen Übergriffen und Belästigungen müssen Frauen gleichwertig und unabhängig sein.", sagt Lena Jäger, Sprecherin des frauenvolksbegehrens 2018 und Recht hat sie!

Wir arbeiten seit 25 Jahren daran die unzähligen ungeschriebenen Gesetze in unseren Köpfen und Herzen, Stück für Stück außer Kraft zu setzen.
Jene ungeschriebenen Gesetze, die im erlebten Widerspruch zu unserer, im Verfassungsrang stehenden, so stolz vor uns her getragenen, Gleichberechtigung von Frau und Mann stehen.
Gewalt gegen Frauen ist kein importiertes Problem, sondern gedeiht auf dem Boden unserer Frauen verachtenden Kultur. Ja, wir sollten dieser schmerzhaften Analyse der Queer-Feministin Laurie Penny einmal ins Auge schauen und ihr ein Stück Raum geben!
Oder was ist es anderes als Verachtung, wenn die Kompetenz von Frauen grundsätzlich in Frage gestellt wird, sobald sie sich an Arbeitsbereiche heranwagen, die Männer bislang unter sich aufgeteilt haben.
Und ist es etwa keine Verachtung, wenn "Mädchen" als erniedrigendes Schimpfwort von Männern untereinander benutzt wird?
Und hat es nichts mit Verachtung zu tun, wenn eine Sprache, die Frauen anspricht, anstatt sie nur "mit-zu-meinen", lächerlich gemacht wird?


Um so wichtiger, dass es Orte wie das FFS gibt, wo Frauen diesen erlebten Widerspruch zwischen Gleichberechtigung und Geschlechtergerechtigkeit aus rechtlicher Sicht auf der einen und erlebtem Alltag auf der anderen Seite, aus- und ansprechen können und vor allem: daran arbeiten, die diesbezügliche Schere zwischen Schein und Sein eines Tages zu schließen!
Und so fragen wir Dich, willst Du dabei sein, wenn wir an den Fundamenten des Patriarchats rütteln?
Wir geloben zu Land und auf dem Wasser miteinander sehr viel Spaß zu haben! Dein Ja sei uns Ansporn und Verpflichtung zugleich.
Wir freuen uns schon auf Dich!
Liebe Grüße im Namen des FFS
Iris

Gib uns Dein erstes JA

Ja, ich will dem Frauenforum Salzkammergut im Jahr 2019 meine Solidarität zeigen und Mitfrau werden.
Übrigens haben wir in unseren Statuten den Ein- und Ausstieg in unseren Verein sehr niederschwellig ausformuliert - jede Frau ist nur in jenem Jahr Mitfrau, in dem sie den Mitgliedsbeitrag in Höhe von € 25,- gezahlt hat. Easy, oder? - unser IBAN der Schreckliche lautet: IBAN: AT73 3451 0000 0581 5725.
Und Mitfrau bei uns zu sein bedeutet auch dieses Jahr wieder die FRAUENcard Salzkammergut-Almtal zu bekommen und Ermäßigungen gleich bei vier Frauenvereinen auf einen Streich zu bekommen.
FrauenCard_85x55_2019_800px

Dein zweites JA

Ja, sicher bin ich dabei, wenn ihr mit dem Schiff, mitten im Winter und im Dunkeln hinaus fahrt auf den Traunsee und gigantische feministische Lichttexte auf das Felsmassiv prallen lasst - mehr dazu weiter unten!
HPSujet quer

Dein drittes JA

Klar bin ich am Frauenkulturtag (8. März) dabei, wenn es darum geht altbekannten sexistischen Stammtisch-Killerphrasen schlagkräftig zu begegnen. Auch dazu unten mehr :-)
cropped-Sorority-Book_Hero_1180x625-1

Präzise geht es um das hier:

Trau di!

feministische Projektionsguerilla Tour über den Traunsee,

Treffpunkt: Ebensee Landungsplatz, Samstag, 2. Februar, 17 Uhr

Einladung zur abendlichen Schifffahrt über den Traunsee. Mit an Bord die preisgekrönte Extrem-Lichtkünstlerin Starsky, die diesmal mit ihrem für diese Zwecke umgebauten Scheinwerfer gigantische Projektionen: Farbe, Form, Wort und Licht, an die Felswände des Traunsteins und das raue Wasser des Traunsees prallen lassen wird. Zu erwarten sind feministische Textinterventionen, die auf- und abtauchen, welche die sie umgebende Landschaft, durchbrechen, dynamisieren und fragmentieren. Im Zusammenspiel entstehen nie gesehene Bilder aus Landschaft und Projektion, flüchtig bewegte Lichtgedichte von Selbstbestimmung, Widerstand und Vision. Musikalisch untermalt von der österreichischen Pionierinnen der elektronischen Musik, der Musikerin und Komponistin Elisabeth Schimana.
HPSujet_Hoch
Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Ein Projekt von FIFTITU%
finanziell ermöglicht durch
Bundeskanzleramt | Land OÖ | Linz Kultur

No more bullshit!

Lesung mit Martina Schöggl im Kino Ebensee

Samstag, 9. März, 20 Uhr

Wie umgehen mit sexistischen Phrasen? Wie reagieren auf Aussagen à la „Biologisch gesehen haben Frauen und Männer eben unterschiedliche Kompetenzen“ oder „Jetzt werden ja schon Männer diskriminiert“?
Präsentation des Buches "No more Bullshit", im Rahmen des FFS-Frauenkulturtages, mit Martina Schöggl, Obfrau von Sorority und Herausgeberinnen von „No More Bullshit“

Zum Buch:
„Der Pay Gap ist ein Mythos!“, „Biologisch gesehen haben Frauen und Männer eben unterschiedliche Kompetenzen!“ oder „Verstehst du keinen Spaß?“
Wenn diese Sätze bei DirAugenrollen auslösen, dann brauchst Du dieses Buch. Wenn Du Stammtischweisheiten, Weiblichkeitsmythen und tradierte Vorurteile hinterfragen willst, dann brauchst Du dieses Buch. Und wenn Du Dir einfach nur denkst: Bullshit!, dann brauchst Du dieses Buch sogar unbedingt.
Das Frauennetzwerk Sorority hat es sich mit dem Buch "No More Bullshit!“ zur Aufgabe gemacht, altbekannten Killerphrasen etwas entgegenzusetzen: Fakten. Gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen*, Expertinnen* aus unterschiedlichen Branchen und Künstlerinnen* schult die Schwesternschaft nun unerbittlich den Blick für Stehsätze und liefert schlagkräftige Argumente für die nächste Stammtischrunde.

Neue Angebote im FFS

Russisch Konversation mit Lena Kolodzejska

1x im Monat, dienstags,
11:30 - 12:30 Uhr

Teilnahmebeitrag pro Termin: € 10,-
Termine 1. Halbjahr 2019:
5.2., 5.3., 16.4., 21.5., 11.6.
Die Konversation, die Erweiterung des Wortschatzes und der Einblick in die russische Grammatik sind die Schwerpunkte dieses Angebotes. Eine angenehme Atmosphäre und viel Spaß sind garantiert!

Stimmtraining mit Anna Huber

Zahlreiche Muskeln in Kopf und Rumpf fördern eine kraftvoll schöne Stimme. Mit außergewöhnlichen, hochkonzentrierten Übungen lernst Du bei Anna diese Muskeln zu trainieren!
Der Termin des Trainings wird baldmöglichst bekanntgegeben.
Bei Interesse kannst Du Dich schon jetzt melden! office@frauenforum-salzkammergut.at oder Tel.: 06133 4135
Alle Logos der Subventionsgeberinnen
MailPoet