Und nichts war wie zuvor

Portrait von Katharina Hammer

(c) Ischler Heimatverein

Erinnerungen einer Zeitzeugin – Sonntag, 10. November, 10.30 Uhr, bei uns im Frauenforum Salzkammergut!

Die Historikerin Dr.in Katharina Hammer war 10 Jahre alt, als sie im Frühjahr 1938 erfuhr, dass ihre Familie jüdische Wurzeln hat. Von diesem Moment an veränderte sich alles. Wie sie die Zeit des Nationalsozialismus erlebt hat, schildert sie in ihrem Buch Unter der Last des Hakenkreuzes. „Das Verfassen des Buches hat mir gezeigt, dass ich noch nicht alles verarbeitet habe“, sagt die heute 86-jährige. Eine Belastung war das Verfassen des Buches und die damit einhergehende Heraufbeschwörung der Vergangenheit für sie aber nicht: Weiterlesen