16 Tage gegen Gewalt – ein freies Leben sieht anders aus!

Gruppe mit der Fahne 16 Tage gegen Gewalt

Fahnenaktion im Ebenseer Rathauspark mit – von rechts -: Iris Kästel (Geschäftsführerin FFS), Guggi Spitzer (Obfrau des FFS) und die Vizebürgermeisterin von Ebensee, Franziska Zohner-Kienesberger

Etwas mehr als die Hälfte der Frauen EU-weit meiden aus Angst vor körperlichen oder sexuellen Übergriffen hin und wieder bestimmte Situationen oder Orte. Das belegt die im März 2014 veröffentlichte Studie der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA). 42.000 Frauen aus 28 EU-Ländern zwischen 18 und 74 Jahren wurden befragt, es handelt sich um die weltweit größte Erhebung über Gewalt gegen Frauen.

Der Wiener Polizeichef Gerhard Pürstl sagte Anfang dieses Jahres, in Reaktion auf die Kölner Übergriffe auf Frauen gegenüber der Kronen-Zeitung: „Frauen sollten nachts generell in Begleitung unterwegs sein, Angsträume meiden und in Lokalen keine Getränke von Fremden annehmen. Das war früher so und wird auch in Zukunft weiter so sein.“  – ein freies Leben für Frauen sieht anders aus!
Sicher sind Ratschläge um Gefahrensituationen aus dem Weg zu gehen wichtig, aber im Fall von Vergewaltigungen und sexueller Übergriffe schwingt bei solchen „Regeln für die Opfer“ immer auch eine Täter-Opfer-Umkehr, eine Mitschuld an diesen Delikten mit: Frauen müssen bei einem bestimmten Verhalten in unserer Gesellschaft sexuelle Gewalt einkalkulieren. „Dont‘ tell me what to wear – tell him not to rape me“ heißt hier die zentrale Forderung.

Gewalt findet tätglich statt, manchmal ganz in Ihrer Nähe – Gewalt entwickelt sich immer dort wo keiner hinschaut!!

Aufgrund der weitgehenden Tabuisierung ist die Kampagne 16 Tage gegen Gewalt so wichtig! Ein wesentlicher Bestandteil der Kampagne ist die Fahnenaktion. Mehr als 7.000 Fahnen und Banner mit der Aufschrift „frei leben – ohne Gewalt“ werden jährlich zum 25. November, dem Internationalen Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, weltweit gehisst. Auch in Ebensee weht seit 2007 jedes Jahr die farbenfrohe Fahne auf Initiative des Frauenforum Salzkammergut. Die internationale TERRE-DES-FEMMES-Kampagne, die 16 Tage lang bis zum 10. Dezember (Int. Tag der Menschenrechte) läuft, macht sich für das Recht auf ein gewaltfreies, gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben aller Frauen und Mädchen stark.
Wie jedes Jahr hat das Frauenforum Salzkammergut während der 16 Tage einen Infopoint im Erdgeschoß des Gemeindeamtes Ebensee eingerichtet. Dort ist zahlreiches Informationsmaterial für Betroffene von Gewalt, wie auch für Angehörige und Außenstehende, die helfen wollen, zu finden.

Übrigens: auch Männer sind Opfer von Gewalt und auch Frauen sind Gewalttäterinnen. Das wird nicht verschwiegen oder unter den Teppich gekehrt. Unser aller Ziel ist ein gewaltfreies Leben für alle Menschen!!! Im Fokus der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt aber liegen die Frauen und ein Blick auf die KlientInnen-Statistik des Gewaltschutzzentrums Oberösterreich aus 2015 erklärt warum: unter den 2.137 bedrohten oder misshandelten Menschen, die das Gewaltschutzzentrum in Oö- betreut hat waren 84% der Opfer Frauen und 94,7% der Gewalttäter Männer.